Das Team


Unser Team:

v. l. n. r.: Erika Vermaaten (Beratung & Vorsorge), Simone Limbach (Sekretariat & Beratung, Trauerdruck), Detlev Brune (Beratung, Betreuung, Organisation), Lotte Klein (Seniorchefin), Lisa Klein (Geschäftsinhaberin, Bestatterin & Trauerbegleiterin), Gaby Kemper (Sekretariat & Beratung), Frank Andes (Beratung, Betreuung, Organisation), Andrea Wittemann (Büro, Trauerdruck) – nicht im Bild: Doris Nöthen (Büro)

Bei uns möchte jede Mitarbeiterin und jeder Mitarbeiter dazu beitragen, dass Sie sich gut aufgehoben fühlen. Neben fachlicher Kompetenz, die Grundvoraussetzung unserer Arbeit ist, besitzen alle im Team Eigenschaften, die für den Umgang mit Verstorbenen und ihren Angehörigen unerlässlich sind: psychische Stabilität, Einfühlungsvermögen, Ruhe und Sachlichkeit und die Liebe zum Menschen.
 
 

Lisa Klein

Lieselotte Klein, *01.08.1961,
Geschäftsinhaberin,
Bestatterin
und Trauerbegleiterin,
tätig im Bereich Beratung,
Betreuung, Organisation.
„Als meine Eltern das Bestattungsinstitut Klein gründeten, war ich Anfang 20. Unvermittelt wurde ich in der Folge zur Zeugin von Tod und Trauer. Ich begegnete einem Leid, von dem meine Generation meist nur aus sicherer Entfernung erfahren hatte. Rückwirkend war es für mich die beste Schule des Lebens. Ich lernteTod und Trauer anzunehmen und konnte dadurch betroffenen Menschen offen und ohne Angst begegnen.

Meine Aufgabe ist es heute, trauernden Angehörigen zur Seite zu stehen. Ich begleite, berate, organisiere – im Bestatterberuf kann im Praktischen wie Emotionalen wichtige Erste Hilfe geleistet werden. Ich übernehme die Verantwortung für die würdige Versorgung der Verstorbenen und möchte darüber hinaus mit meiner Arbeit Weichen stellen für den Weg durch die Trauer und aus ihr heraus.

In den Jahren vor der Übernahme des elterlichen Bestattungsinstituts arbeitete ich erst als Stadt- und Museumsführerin in Köln und dann als Kunsthistorikerin bei den staatlichen Museen, Preußischer Kulturbesitz in Kassel. So sehr ich diese Zeit genossen habe, ich vermisse sie nicht. Tatsächlich gibt es eine wichtige Gemeinsamkeit zwischen meinen verschiedenen beruflichen Tätigkeiten: die intensive Arbeit mit und für den Menschen."