Die Bestattung


Heutzutage gibt es eine Vielzahl verschiedener Bestattungsformen und Grabarten. Hier spiegeln sich die gewandelten Bedürfnisse der heutigen Gesellschaft wieder, denen die kommunalen, kirchlichen oder (halb)privaten Friedhöfe Rechnung tragen. Grundsätzlich besteht in Deutschland Bestattungspflicht, doch es gibt neue Wege (z.B. -> Columbarien/Streuwiesen).

Die verschiedenen Möglichkeiten sind längst nicht alle bekannt. Hier empfiehlt sich eine persönliche Beratung, zumal Regelungen vielerorts unterschiedlich gehandhabt werden.

Bestattungsformen

Sarg oder Urne - Tradition und neue Wege


Die beiden traditionellen Bestattungsformen in unserer Kultur sind die Erd- und die Feuerbestattung. Mit der ersten ist die Beerdigung im Sarg gemeint, mit der zweiten die in einer Urne. Voraussetzung für die Urnenbestattung ist die Einäscherung/Kremierung. Ein verstorbener Mensch wird im Sarg dem Feuer übergeben und die Asche seiner Knochen in ein versiegeltes Behältnis gefüllt (Aschenkapsel). Die Einäscherung ermöglicht neben der traditionellen Beisetzung eine Vielzahl weiterer Bestattungsformen:

Info: Willenserklärung

Bestimmte Bestattungsformen bedürfen zu Lebzeiten eigenhändig handschriftlich verfasster Willenserklärungen (z. B. Seebestattung, Naturwaldbestattung). Diese Regelungen sind in den verschiedenen Bundesländern nicht einheitlich und werden oft auch in den Kommunen unterschiedlich gehandhabt. Wir beraten Sie und helfen auch bei der Formulierung.